11. Februar 2013 · Kommentieren · Kategorien: GovData · Tags: ,

Anfang Februar haben Fraunhofer FOKUS und das Bundesministerium des Innern einen zweiten Community Workshop zum Datenportal organisiert. Ziel des Workshops war es, den aktuellen Stand des in Entwicklung befindlichen Portals vorzustellen und in der Diskussion mit den Teilnehmern Rückmeldungen zur weiteren Entwicklung zu erhalten.

Mit etwas über 40 Teilnehmern aus Zivilgesellschaft, Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft war das Interesse an einem Freitagnachmittag groß.

Zu Beginn stellte das BMI den neuen Namen des Portals vor: “GovData – Das Datenportal für Deutschland”. In Anlehnung an Namen von Datenportalen in anderen Ländern wird dem integrierenden, ebenen- und fachübergreifenden Ansatz des Portals Rechnung getragen. Über das Portal erhalten Nutzer einen einheitlichen Zugang zu dezentral liegenden Datensätzen der öffentlichen Verwaltung. Schwerpunkt der Datenbereitstellung sollen offene Verwaltungsdaten sein. Eingeschränkt nutzbare Datensätze als auch Dokumente und Applikationen werden ebenfalls über das Portal leichter zugreifbar gemacht. Es werden so auch Datenbereitsteller mitgenommen, die sich einbringen möchten, aber ihre Datensätze noch nicht offen zur Verfügung stellen können.

Teilnehmende Datenbereitsteller aus Kommunen, Länder und des Bundes können ihre Daten über GovData zugänglich machen. Die dezentralen Datenbereitsteller entscheiden dabei selbst über die rechtliche und technische Ausgestaltung ihrer Daten. Dabei wird empfohlen, Daten unter offener Lizenz (dies kann die Datenlizenz Deutschland in der Variante Namensnennung oder eine andere offene Lizenz sein) und technisch einfach Weiterverarbeitbar einzustellen. Im GovData-Portal werden die Eigenschaften von Datensätzen nachvollziehbar dargestellt (offene/eingeschränkte Lizenz, vorliegende Dateiformate, etc.). Es wird somit z.B. eine Filterung nur nach Datensätzen unter offenen Lizenzen möglich sein. Genauso ist es möglich, sich auch Datensätze mit eingeschränkter Lizenz anzeigen zu lassen.

Einmal im Datenkatalog von GovData verzeichnete Datensätze können von Datennutzern öffentlich kommentiert und bewertet werden. Einrichtungen von Bund, Ländern und Kommunen werden auf Kommentare zu von ihnen bereitgestellten Datensätzen hingewiesen und können darauf reagieren.

Für die Arbeitsgruppen innerhalb des Workshops wurden von den Veranstaltern vier Themen vorgeschlagen und von den Teilnehmern einhellig angenommen:

  • Benutzerfreundlichkeit von GovData,
  • Rechtliche Fragestellungen zu Nutzungsbedingungen, Lizenzen, etc.
  • IT-Sicherheit von GovData
  • FAQs für die Nutzer von GovData

Nach einer Vorstellungsrunde wurde der aktuelle Entwicklungsstand des Portals vorgestellt. Wichtige Fortentwicklungen seit der Vorstellung im 1. Community Workshop Anfang Dezember 2012 waren:

  • Möglichkeit zur Anmeldung von Apps, die Datensätze des Portals verwenden
  • Einführung von Kommentierungs- und Bewertungsmöglichkeiten zu einzelnen Datensätzen
  • Aktualisierung des Layouts des Portals
  • Fortentwicklung der Harvesting-Mechanismen für die Einbindung von Datenquellen wie PortalU, etc.

Anschließend starteten die Arbeitsgruppen.

Arbeitsgruppe „Rechtliche Fragestellungen“

  • Die AG-Teilnehmer entschieden sich nur zum Thema Lizenzen/Nutzungsbestimmungen für Daten zu diskutieren.
  • Es gab zwei wesentliche Diskussions-Bereiche: eine allgemeine Diskussion zu den grundsätzlichen Positionen zu Lizenzen/Nutzungsbestimmungen und eine Diskussion zu den beiden Varianten der Datenlizenz Deutschland.

Allgemeine Diskussion zu Lizenzen/Nutzungsbestimmungen

  • Verschiedene Teilnehmer sehen die Verwendung möglichst offener Datenlizenzen als notwendig an. Als Begründung wurden angeführt: (1) wohlwollende Nutzer wird eh den Namen des Datenbereitstellers angeben, (2) nicht wohlwollende Nutzer halten sich auch nicht an eine striktere Lizenz, (3) es sei fraglich, ob Nichteinhaltung von Vorgaben zur Nutzung nachverfolgt werden und wenn nicht, stelle sich die Frage des Zwecks von strikteren Lizenzen.
  • Auch wurde deutlich geäußert, sich stärker an internationalen Tendenzen (die sich in Entwicklung befindenden Creative Commons-Lizenzen in Version 4.0) zu orientieren. Ebenfalls angemerkt wurde aber auch, dass aktuell die CC 3.0 für Daten nicht vollständig passfähig sind.
  • Die Verwendung von NC-Lizenzen wurde von einigen Teilnehmern grundsätzlich abgelehnt.

Diskussion fokussiert auf die beiden Varianten der Datenlizenz Deutschland

Datenlizenz Deutschland – Namensnennungslizenz – V1.0:

  • Der Passus “Jede Nutzung ist gestattet” wird als zu einfach kritisiert – es sollten klar die Rechte gelistet werden.
  • Der Passus zur nachträglichen Löschung der Lizenzangaben wurde von Teilnehmern als sehr kritisch gesehen. Ein entsprechender Änderungsvorschlag wurde bereits vom BMI in den Abstimmungsprozess mit den Ländern gegeben.

Datenlizenz Deutschland – Namensnennung – nicht kommerziell – V1.0:

  • Die NC-Lizenz wird von verschiedenen Teilnehmern kritisiert. Es wird in der AG aber akzeptiert, dass dies ein Vehikel sein kann, den Kulturwandel in der Verwaltung zu begleiten.
  • Es soll sehr deutlich herausgestellt werden, dass die offene Variante der Lizenz die empfohlene ist und für Datenbereitsteller deutlich gemacht werden, wo die Nachteile bei der NC-Lizenz liegen. Das BMI hatte diesen Kritikpunkt bereits vor dem Workshop in die aktualisierten Informationen für Datenbereitsteller zu den Datenlizenzen übernommen.

Allgemeine Anmerkungen der Teilnehmer zur Datenlizenz Deutschland:

  • Die Lizenz sollte auf Englisch übersetzt werden. Die Datennutzung hört nicht an Deutschlands Grenzen auf, für eine internationale Nutzung ist ein englischer Lizenztext eine wichtige Voraussetzung.
  • Für die weitere Zusammenarbeit wurde die weitere Nutzung mit GitHub von den Teilnehmern befürwortet.

Arbeitsgruppe Benutzerfreundlichkeit von GovData
In dieser Arbeitsgruppe entstand eine rege Diskussion zwischen allen Teilnehmern mit umfangreichem Feedback zur Benutzerfreundlichkeit und Barrierefreiheit des Portals.
Einige wesentliche Kritikpunkte der Teilnehmer waren:

  • Probleme beim Session-Management in Zusammenhang mit dem eingesetzten JavaScript erschweren übliche Herangehensweisen beim „Durchstöbern“ der Such-Ergebnisse.
  • Die Nutzbarkeit des Portals bei ausgeschaltetem JavaScript sowie im Internet Explorer 8 muss erhöht werden
  • Die Gestaltung und Benutzerfreundlichkeit / Usability der Seite ist verbesserungsfähig. Dies betrifft insbesondere die Suchergebnisliste und Detailansicht von Datensätzen
  • Ein offener und deutlich kenntlich gemachter Zugang zur API des Datenkatalogs unter einer offenen Lizenz wird befürwortet. Dies ist seitens BMI und FOKUS bereits vorgesehen.

Arbeitsgruppe FAQs
Die Teilnehmer entschieden, den vorliegenden Entwurf der FAQs für das Portal gemeinsam durchzusprechen und Änderungs- und Erweiterungsvorschläge zu einzelnen Fragen & Antworten zu erarbeiten. Die Vorschläge werden derzeit in die FAQs eingearbeitet, so dass spätestens zum Start des Portals eine neue Fassung online gestellt werden kann.

Arbeitsgruppe IT-Sicherheit von GovData
Die Teilnehmer der Arbeitsgruppe entdeckten, dass das Patchen der Server-Installation nicht erfolgreich war. Automatisierte Sicherheitstests wurden angewendet, deren Ergebnisse noch zu analysieren sind.

Möglichkeiten zur Diskussion, Feedback und Informationen
Neben diesem Blog rund um die Entwicklung von GovData sind seit Herbst 2012 verschiedene weitere Möglichkeiten zur Diskussion, Feedback und Informationen eingerichtet worden:

Ausblick
Geplant ist es, das Portal GovData vor der CeBIT in seine öffentliche Beta-Phase zu starten. Diese Phase soll von Datenbereitstellern und Datennutzern genutzt werden, um das Portal zu testen und die damit verbundenen Prozesse zu evaluieren. Das Portal wird mit einem ersten, Satz an (sowohl offen als auch eingeschränkt nutzbaren) Datensätzen starten. Abhängig vom weiteren Engagement freiwilliger Datenbereitsteller auf Ebene des Bundes, der Länder und der Kommunen sollte die Anzahl der über das Portal verzeichneten Datensätze genauso wie der Funktionsumfang des Portals selbst perspektivisch weiter wachsen (siehe auch den Aufruf an Datenbereitsteller).

Creative Commons Lizenzvertrag

Dieses Werk bzw. Inhalt steht unter einer Creative Commons Namensnennung 3.0 Unported Lizenz.

Print Friendly

Über den Autor: Jens Klessmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.