Ein Gastbeitrag von Dr. Helene Groß, Referentin im Bundesministerium des Innern und dort zuständig für das Projekt Open Government:

Die Bedingungen, unter denen ein Datensatz genutzt werden kann, werden durch Nutzungsbestimmungen oder Lizenzen festgelegt. Über die mögliche Verwendung von Datensätzen entscheidet dabei der jeweilige Datenbereitsteller. Häufig haben Datensätze jedoch keine, unklare oder uneinheitliche Nutzungsbestimmungen. Dies erschwert die Nutzung: Für den Nutzer ist dann nicht klar ersichtlich, ob und inwieweit er die Daten verwenden darf oder auf welche Weise er Datensätze mit verschiedenen Nutzungsbestimmungen miteinander verknüpfen kann.

Das Projekt Open Government hat es sich daher zum Ziel gesetzt, die Verwendung weniger, einfacher und einheitlicher Nutzungsbestimmungen zu fördern.

Dies soll durch zwei Maßnahmen erreicht werden:

1. Keine Aufnahme in den Datenkatalog ohne eindeutige Nutzungsbestimmungen

Eine entscheidende Voraussetzung für die Aufnahme in den Metadatenkatalog des Open-Government-Portals Deutschland sind eindeutig formulierte Nutzungsbestimmungen. Es muss für alle Datensätze und Dokumente unmissverständlich festgelegt sein, unter welchen Bedingungen diese verwendet werden dürfen. Die Eingabemaske für Metadaten enthält hierzu ein entsprechendes Feld, das zwingend ausgefüllt werden muss.

2. Etablierung einer Standardnutzungsbestimmung

In Zusammenarbeit von Bund, Ländern und kommunalen Spitzenverbänden wurden zwei Kategorien von Nutzungsbestimmungen entwickelt. Diese sollen in der Pilotphase des Portals möglichst breit angewendet werden. Im Zuge dessen soll insbesondere auch die Eignung und Akzeptanz der Nutzungsbestimmungen durch Verwaltung und Nutzer überprüft werden. Für den Start der Pilotphase steht eine vorläufige Version der Nutzungsbestimmungen zur Verfügung:

  • Als Standardnutzungsbestimmung wird die „Datenlizenz Deutschland – Namensnennung“ (TXT oder alternativ PDF / Word) empfohlen.
  • Sofern der Datenbereitsteller die kommerzielle Nutzung ausschließen will, soll die „Datenlizenz Deutschland – Namensnennung – nicht kommerziell“ verwendet werden (TXT oder alternativ PDF / Word).

Weitere Informationen für Datenbereitsteller zum Thema Nutzungsbestimmungen als TXT– oder alternativ als PDF– und als Word-Version.

Update am 1.2.2013: Aktualisierung der Informationen für Datenbereitsteller als TXT– oder alternativ als PDF– und als Word-Version

 Update am 15.1.2013: Ergänzung um Angabe zur CC-Lizenz des Blog-Artikels:

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk bzw. Inhalt steht unter einer Creative Commons Namensnennung 3.0 Unported Lizenz.